Bildergalerien aus der Christuskirchengemeinde

Ausfahrt des neuen Konfirmandenkurses

Es war ein Auftakt nach Maß: mit einer Fahrt ins Ruwertal begann für einen neuen Kurs an einem Septemberwochenende die Konfirmandenzeit. Schon während der Anreise in zwei Kleinbussen kamen sich die 12-jährigen Mädels und Jungs während der zweistündigen Fahrt näher. Mit von der Partie waren neben der Pfarrerin und dem Pfarrer, die jeweils hinter einem Lenkrad saßen, auch vier Teamer. Für zwei von ihnen war die Erinnerung an die eigene Konfirmandenzeit noch sehr frisch, lag doch die Konfirmation gerade mal ein halbes Jahr zurück.

Das war das Sommerfest im Wichernhaus 2017

Ein Taufgottesdienst mit viel Gesang bildete den Auftakt des diesjährigen Sommerfestes im Wichernhaus. Die sechsjährige Luisa hatte für sich und ihren kleinen Bruder Piet als Tauflied  „Gottes Liebe ist so wunderbar“ gewünscht , die Eltern fanden daneben „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ auch ganz schön. Und so war man bestens eingestimmt, als das Fest im Kirchgarten weiterging. Kurz zuvor hatten sich alle Wolken ausgeregnet, so dass  das komplette Fest nicht nur unterm Dach des Wichernhauses stattfand.

Radelnd unterwegs an Mosel und Ruwer

Die erste Etappe wurde weitgehend noch auf Rädern zurückgelegt, die sich auf Stahlschienen drehten: mit dem Zug reiste eine Gruppe aus dem Kindergottesdiensthelferkeis samt dem Pfarrerehepaar zu einer Fahrradfreizeit an die Mosel. Aber in den folgenden neun Juli-Tagen trat man selber kräftig in die Pedale, um über Cochem und Traben-Trarbach zum Ruwertalhaus bei Trier zu kommen.

Feierliche Eröffnung des Ruwertalhauses

Wenn Regen sich auf Segen reimt, dann war die feierliche Eröffnung des Ruwertalhauses am 1. Juli 2017 ein himmlisches Gedicht. Und die Festgesellschaft machte sich den richtigen Vers darauf, nämlich einen biblischen, indem eine junge Teamerin bei der Andacht den Psalm las: "Du feuchtest die Berge von oben her ..." Der Gottesdienst wurde in einer Zeltkapelle gefeiert. Herr Schmitt, der Nachbar des Freizeithäuschens, hatte den Regenschutz vorsorglich auf die Wiese gestellt.

Apfelbäumchen fürs Ruwertal

Gleich zwei Apfelbäumchen setzten die Konfirmanden aus dem Wichernhaus während ihrer viertägigen Pfingstfahrt 2017 ins Ruwertal. Und damit folgten sie im Jahr des fünfthundertjährigen Reformationsgedenkens Martin Luther, für den gerade diese Obstbaumstämmchen ein handgreifliches Hoffnungsbild gewesen sein sollen. Mit Eifer und viel Spaß an der Sache wurden die jungen Leute vor ihrem Freizeithäuschen zu Hobbygärtnern und können es kaum erwarten, demnächst die Früchte ihrer Arbeit zu  ernten.

Frühjahrsputz im Ruwertal

Richtig schick sehen sie nun aus, die beiden Waschräume im Ruwertalhaus. Die letzte größere Modernisierung lag vierzig Jahre zurück. Für den aktuellen Stand zeichnen ein Fliesen- und ein Sanitärfachmann aus der Region verantwortlich. Die Restarbeiten übernahmen ein Ehrenamtlichen-Team aus dem Kindergottesdiensthelferkreis, das zusammen mit ihrem Pfarrerehepaar für ein Wochenende im April 2017 an die Ruwer gereist war. Komplettiert wurde die Truppe durch einen Presbyter und seine beiden Kinder.

Kickende Konfirmanden aus der ganzen Evangelischen Kirche im Rheinland

23 Teams aus der gesamten Evangelischen Kirche im Rheinland spielten am 25. März 2017 um den Konfi-Cup der Landeskirche in Mönchengladbach-Neuwerk. Mit dabei: die 13- und 14-jährigen Mädels und Jungs der Christuskirchengemeinde. Sie hatten sich für das Turnier als bestes Team des Kirchenkreises Gladbach-Neuss qualifiziert.

Das war der Konfirmandengottesdienst zum Jubiläum

Im Gottesdienst der Christuskirche trugen am 12. März 2017 Konfirmanden etwas  zum vielerorts angebotenen Festprogramm des Reformationsgedenkens bei. Im Jubiläumsjahr gaben die jungen Leute eine Antwort auf die Frage: „500 Jahre Reformation – was bleibt?“.

Konfi-Cup geht an die Christuskirche

In einem spannenden Match gewann am 11. Februar das Team der Christuskirchengemeinde den Konfi-Cup des Kirchenkreises Gladbach-Neuss. Damit sind die kickenden Konfirmandinnen und Konfirmanden aus dem Wichernhaus für das große landeskirchliche Turnier am 25. März qualifiziert. Das hat bisher noch keine Mannschaft der Christuskirche geschafft. Auf der anderen Seite des Hallenplatzes stand eine Auswahl der Friedenskirchengemeinde. Leistungsmäßig begegnete man sich auf Augenhöhe, in der regulären Spielzeit erzielte Fabian das 1:0, und Paul glich zum 2:2 aus.

Seiten