Kinderbibelfrühstück am 15.11.14

Mose als Mensch und Mann

Wer war er? Warum er? Kein Erstgeborener, kein Priester, kein heroischer Redner.

Mit 33 Kindern begaben wir uns am 15. November nach einer kleinen Andacht und Vorstellung des ,,alten Mose'' (Benedict Aretz) in unserer Kirche zu einem bunten Frühstück mit 107 Brötchen, dass uns für die Suche nach dem Menschen stärkte, der uns die Gesetze brachte.

Die fünf- bis achtjährigen Kinder hatten die Aufgabe unter Leitung von Frau Aretz und Frau Riemer Moses Leben von seinem Ausgesetztwerden im Binsenkörbchen, Gerettetwerden durch die Pharaostochter, sein Aufwachsen als Pharaossohn und seinen Mord am ägyptischen Aufseher zu erzählen.

Moses Flucht aus Ägypten und seine erste direkte Begegnung mit Gott am brennenden Dornbusch und der Auftrag, das Volk Israel aus Ägypten zu befreien, stellten die Jüngsten Teilnehmer im Abschlussgottesdienst, zu dem Eltern und Freunde geladen waren, beeindruckend in einem Schattenspiel dar. Mit viel Applaus verließen die kleinen Darsteller die Bühne vor dem Altar.

Danach führten die Neun- und Zehnjährigen unter der Leitung von Frau Berg und Frau Bassy instrumental und mit einer Sprechrolle durch 12 Kinder Moses unnachgiebiges Durchhaltevermögen vor, indem er immer wieder zum Pharao ging, jede weitere Plage aushielt, um wieder zu bitten sein Volk gehen zu lassen. Auch hier zeigten die Kinder viel Disziplin und Einsatz und trugen zum Verstehen, warum Gott gerade Mose als Vermittler zwischen Mensch und Gott gewählt hatte, bei. Viel Applaus war ihr Lohn.

Zum Schluss waren elf Jungen und ein Mädchen zwischen 11 und 13 Jahren gefordert, Moses Weg auf den Berg Sinai, den Bund mit Gott, die 10 Gebote, den ,,Tanz ums Goldene Kalb'', (Was ist unser Goldenes Kalb heute?), und schließlich Moses Ende, seinen Tod zu beschreiben und darzustellen.

Mit Bravour haben die Kinder diese Szenen in der Kirche nachgespielt und auch auf die heutige Zeit mit übertragen. Herausgestellt wurden in dieser Gruppe die besonderen Eigenschaften Moses, der nicht nur uns Christen die Gesetze, die in allen christlichen Ländern als Grundgesetzgrundlagen zur Sicherung von Frieden und Freiheit dienen, brachte, sondern er war auch ein Mensch, der auch heute als Vorbild für Verantwortung, Treue im Glauben, niemals Aufgebens und Kämpfens für Menschen, die von einem abhängig sind, steht.

Nach einem ereignisreichen und intensiven Gottesdienst endete ein auch für uns Erwachsene äußerst interessanter und spannender Vormittag.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Kindern bedanken. Ihr habt super mitgemacht und es hat unheimlich viel Spaß gemacht mit Euch auf Moses Spurensuche zu gehen.

Hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen!

Nächster Kindergottesdienst ist am ....14.12.14

Eure       Ines Bassy, Gisela Berg,  Silke  Aretz, Ulrike Ginster