"Darüber nur der Himmel": Konfirmanden als Gottesdienstgestalter

Über den Himmel zu reden und ihn auch zu besingen - das passt bestens zum November mit seinen Gedenktagen, in denen Zeit und Ewigkeit in besonderer Weise zur Sprache kommen. Und so lautete das Gottesdienstthema am 11. November 2018 in der Christuskirche: "Darüber nur der Himmel". Die Stunde im Gotteshaus am Kapuzinerplatz gestalteten Konfirmandinnen und Konfirmanden. Als Chor sangen sie Popklassiker wie "Up Where We Belong" und "Tears In Heaven". Und passend zum Thema gestalteten die jungen Leute Kunstwerke, die auch noch über den Gottesdienst hinaus an den Seitenwänden der Kirche zu sehen sind. Und wer als Gottesdienstteilnehmer die Vorhalle passierte, erfuhr schon durch eine von Konfirmanden erarbeitete Installation etwas zum Thema. Und wer die Kirche nach einer Stunde wieder verließ, konnte neben einer "jungen Predigt" auch etwas ganz Handfestes als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Vorbereitet wurde der Gottesdienst am Tag zuvor im Wichernhaus. Ein großes Team von Ehrenamtlichen hatte sich schon Wochen zuvor Gedanken für die jeweilige Gruppenarbeit gemacht und begleitete dann die Jugendlichen an diesem Arbeitstag. Die Ergebnisse konnten sich am Tag drauf sehen und hören lassen.

Annette Beuschel war am Samstag mit der Kamera unterwegs, Arnd Lawrenz am Sonntag.