Holocaust–Gedenktag am 26. Januar in Rheydt

Vor nunmehr 75 Jahren befreite die russische Armee das Vernichtungslager Auschwitz am 27.1.1945. Dies wurde 2005 international von der UNO als Stichtag für den Holocaust-Gedenktag festgelegt.
In Deutschland wurde bereits seit 1996 an diesem Tag aller Opfer des Nationalsozialismus gedacht.Durch den Anschlag auf die Synagoge in Halle im letzten Jahr wurde die Gefährdung jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger auch in Deutschland wieder ins öffentliche Bewusstsein gebracht. Das schleichende Gift des Antisemitismus gefährdet unsere Demokratie von innen her; denn mit der pauschalen Aberkennung der Würde und des Lebensrechts für eine Gruppe von Menschen wird das Gebot des ersten Artikels unseres Grundgesetzes „die Würde [jedes einzelnen] Menschen ist unantastbar“ verletzt.

Thema: „wehrhafte Demokratie braucht Zivilcourage“. Rednerin:  Jutta Dick, Historikerin und Direktorin der Moses Mendelssohn Akademie in Halberstadt gewinnen können, die sich seit langem mit dem Antisemitismus in Deutschland auseinandersetzt.

Termin:
Sonntag, 26.01.2020, 18:00 – 19:00 Uhr, Christoffel-Haus,Wilhelm-Strauß-Str. 34, 41236 Mönchengladbach-Rheydt.

Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Mönchengladbach e.V.