Asylbegehrende in einer Kirchengemeinde

Das Land NRW betreibt seit Mitte 2016 auf dem Gelände des ehemaligen JHQ in Mönchengladbach-Rheindahlen eine Erstaufnahme-Einrichtung, kurz EAE, für asylbegehrende Ausländer. "Von dort kommen regelmäßig Menschen zu uns in die Kirche, und da wir jeden Sonntag auch anschließend ein Kirchencafé haben, wo man sich zusammensetzt und ein bisschen plaudert, kann natürlich dann auch ein Kontakt hergestellt werden zu den Bewohnern des EAE, zu einer Betreuerin, die dann zu uns kommt", erzählt Folke Beckmann, Presbyter der Friedenskirchengemeinde. Am 28. Juli 2019 sendete Radio 90,1 im Rahmen der Sendung "Himmel und Erde" einen Beitrag, der Beckmanns Bericht über dieses besondere kirchliche Engagement enthält. Hier ist der Beitrag archiviert.