Inklusiver Gottesdienst mit Abendmahl

Sonntag, 18. Februar 2018, 11:00

Viele Menschen haben den Begriff schon gehört: „Inklusion“. Aber was genau steckt dahinter? Und was bedeutet Inklusion für jeden von uns persönlich? Aktion Mensch schreibt dazu: „Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Egal wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du eine Behinderung hast. Jeder kann mitmachen. Zum Beispiel: Kinder mit und ohne Behinderung lernen zusammen in der Schule. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, am Arbeitsplatz, beim Wohnen oder in der Freizeit: Das ist Inklusion. Wenn alle Menschen dabei sein können, ist es normal verschieden zu sein. Und alle haben etwas davon… Jeder Mensch soll so akzeptiert werden, wie er oder sie ist.“  

Inzwischen sind sie darum schon gute Tradition geworden: unsere Inklusiven Gottesdienste – abwechselnd in der Christuskirche oder in der Hephata-Kirche. Hier verbinden sich Menschen mit und ohne Behinderungen, junge und alte Menschen, Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten und Bedürfnissen zu einer gottesdienstlichen Gemeinschaft.

Auch in 2018 möchten wir dieses Zusammenwachsen weiter fördern – durch Inklusive Gottesdienste, buntes Gemeindefest und verschiedene gemeinsame Veranstaltungen und  Aktionen. Wir beginnen am Sonntag, dem 18. Februar 2018 mit dem nächsten Inklusiven Gottesdienst um 11.00 Uhr in der Christuskirche – wie immer vorbereitet von unserem „Fachausschuss für Inklusive Gemeindearbeit“. Im Kirchsaal Ohlerfeld findet darum an diesem Sonntag kein Gottesdienst statt – Fahrdienst steht um 10.30 Uhr am Kirchsaal Ohlerfeld bereit. Herzliche Einladung!

Andreas Rudolph