Aktuelles aus der Christuskirchengemeinde

Was ist für mich evangelisch?

Ich bin in Ostpreußen geboren und aufgewachsen in einer christlichen Familie. Meine Eltern waren geprägt  durch ein evangelisch-lutherisches Gemeindeleben. Am 1. Weihnachtstag 1945 wurde ich in Lübeck getauft zusammen mit meiner Schwester; wir saßen auf dem Schoß unserer Eltern, die gleichzeitig kirchlich getraut wurden. Konfirmiert wurde ich 1960 in der reformierten Friedenskirchengemeinde in Mönchengladbach.  

16.11.2014
Ja

Reformationsgottesdienst 2014

Am 31. Oktober eines jeden Jahres erinnern sich die evangelischen Christinnen und Christen an die Anfänge der Reformation, an die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers gegen die Ablasspraxis der Kirche. Seitdem steht „Reformation“ für den Ungehorsam gegenüber den Autoritäten von Kirche und Staat, für den Aufbruch in eine neue Zeit.

27.10.2014
Ja

Was ist für mich evangelisch?

Evangelisch bin ich, weil ich aus einer evangelischen Familie komme. Ich wurde  evangelisch getauft, konfirmiert und getraut.
Was ist aber für mich evangelisch, was bedeutet es mir evangelisch zu sein? Das habe ich erst im Laufe des Lebens gelernt und erfahren.
Daran waren viele Menschen beteiligt. Meine Eltern, die Kindergottesdiensthelfer, die biblische Geschichten spannend erzählten, die Teilnehmer im Jugendkreis, in dem wir über Glauben und Christsein diskutierten. Aber auch mancher Pfarrer, dessen Predigt mich zum Nachdenken und Handeln brachte.

23.10.2014
Ja

Dankeschön-Grillnachmittag in Ohlerfeld

Das kleine Wörtchen „Danke“ ist der Schlüssel für ein wertschätzendes Miteinander. Dies gilt besonders auch für das Miteinander in einer Gemeinde. Was wäre ein vielfältiges Gemeinde-Leben ohne die vielen engagierten Gemeinde-Menschen jeden Alters, die sich ehrenamtlich gemeinsam mit den hauptamtlich Mitarbeitenden in den verschiedensten Bereichen des Gemeindelebens engagieren und einbringen – kontinuierlich oder projektbezogen.

23.10.2014
Ja

Inklusiver Gottesdienst am 21. September 2014

Zum zweiten Mal lädt die  Christuskirchengemeinde zu einem inklusiven Gottesdienst am Sonntag um 11 Uhr in die Christuskirche ein. Der Gottesdienst wendet sich ausdrücklich an alle, an Menschen mit und ohne Behinderung.  Im Mittelpunkt des Gottesdienstes wird thematisch die „Gemeinschaft der Heiligen“ stehen, einer Vorstellung, der man sich nicht nur verbal, sondern auch mit anderen Methoden nähern möchte. Um Rollstuhlfahrer besser in die Gemeinde einbeziehen zu können, wird die Kirche umgestaltet: Bänke werden entfernt und so mehr Platz geschaffen.

20.09.2014
Ja

Ein wunderbares Sommerfest

Der Duft von frisch gebackenen Waffeln im Wichernhaus, das Klingeln der Weißweingläser im Kirchgarten, der Geschmack von kross gebratenen Würstchen im Mund, und neben dem vielstimmigen Gesprächen der zahlreichen Besucher ein erstklassiges Konzert des Gosplechores: das sind nur einige Eindrücke, die das diesjährige Sommerfest im Wichernhaus wieder zum Ereignis machten. Die Voraussetzungen waren denkbar gut: fürs Salatbüffet hatten viele Kochkünstler echte Delikatessen geliefert, und die gespendeten Kuchen standen dem in Qualität nicht nach.

19.09.2014
Ja

Was ist für mich evangelisch?

Merkwürdig: diese Frage habe ich mir selber noch nie wirklich gestellt. Ich bin evangelisch, weil „evangelisch“ die Konfession meiner Familie ist, also bin ich das natürlich auch – was für eine Frage.

19.09.2014
Ja

Visitation abgeschlossen: „Ausgezeichnet und beispielhaft“

Inzwischen ist sie abgeschlossen und es gibt einen Bericht über sie: die Visitation der Christuskirchengemeinde durch die Leitung des Kirchenkreises. Das abschließende Gespräch mit dem Presbyterium hat Martin Dorgarthen protokolliert. Aus der Niederschrift des Verwaltungsmanns hier die wesentlichen Passagen:

„Die Visitationskommission spricht exemplarisch die nachfolgenden Themen an und kommt darüber mit dem Presbyterium ins Gespräch:

1. Inklusion

14.09.2014
Ja

Was ist für mich evangelisch?

Im Evangelischen fühle ich mich frei; ich kann meinen Glauben frei entwickeln und eigene Standpunkte vertreten. Im  Mittelpunkt steht die Bibel und ihre Auslegung im Gottesdienst. Auf diesem Fundament kann ich selbstständig und kritisch weiterdenken und eigenverantwortlich handeln. Das Evangelische setzt für mich Maßstäbe für ein verantwortungsbewusstes Leben und Agieren. Dazu schätze ich den Toleranzgedanken gegenüber dem Eigenen und dem Fremden sehr. Zentral gehört auch das soziale, respektvolle Miteinander unbedingt zum Evangelischen.

28.08.2014
Ja

Kuchen und Salate fürs Sommerfest erbeten

Auch im Spätsommer lässt sich noch wunderbar ein Sommerfest feiern. Diese Erfahrung hat man inzwischen im Wichernhaus und im Kirchgarten gemacht. Wieder trifft sich die Gemeinde und ihre Freunde am zweiten Samstag im September, in diesem Jahr ist es der 13. September.  Eröffnet wird das Fest um 15 Uhr mit einem Taufgottesdienst in der Christuskirche. Nach dem Ortswechsel gibt es für kleines Geld Kaffee und Kuchen sowie gut gekühlte Getränke. Und wer herzhaft essen mag, für den werden Würstchen auf den Grill gelegt. Und die Pfadfinder backen über dem offenen Feuer Stockbrot.

13.08.2014
Ja

Seiten