Zwei Gemeinden auf dem Weg zueinander

Bis 1965 gab es in der Stadt Mönchengladbach eine große evangelische Gemeinde. Dann wurde die Gemeinde in vier Teile geteilt, und zwar in die evangelische Kirchengemeinde Hardt, wozu auch halb Venn gehört, sowie in die Gemeinde Großheide mit Windberg und der anderen Hälfte von Venn. Außerdem bildete sich die Christuskirchengemeinde in Stadtmitte und unter anderem in Holt und Hehn. Und alles, was östlich der Bismarckstraße liegt, gehört seitdem zur Friedenskirchengemeinde.

An dieser Konstellation ändert sich jetzt etwas, erklärt Pfarrer Burkhard Kuban aus Hardt. Radio 90,1 sendete es am 28. Mai 2017 bei "Himmel und Erde". Hier ist der Beitrag noch mal zu hören.