Zum Vormerken: Fotokunst-Projekt "Schubladen " in der Citykirche

Das Fotokunst-Projekt "Schubladen " ist in der Citykirche (Alter Markt) im September und Oktober 2018 zu sehen. Das Projekt startete im September 2016 erfolgreich im Nordfoyer des Landeshauses des Landschaftsverbandes Rheinland. Dort wurden über zwölf Wochen 50 Portraits gezeigt: davon knapp die Hälfte Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Einschränkung und Frauen aus einem
Frauenhaus. Das Konzept der Ausstellung sieht vor, dass von allen Menschen die Facetten ‚Unversehrtheit’ und ‚Stärke’ gezeigt werden –und zwar so, dass die Betrachter nicht unterscheiden können, ob ein
portraitierter Mensch in einem Frauenhaus lebt, in einer Behindertenwerkstatt arbeitet, bei der Post, als Notar oder Musikerin. Es geht darum, sich mit seinen eigenen Vorurteilen, seinen ‚Schubladen im Kopf’
auseinanderzusetzen. Um diesen Prozess zu unterstützen, ist die Ausstellung interaktiv. Neben jedem Portrait hängen vier Beschreibungen, aber nur eine trifft zu. Dieses Bilderquiz wird zu keiner Zeit eins zu eins aufgelöst, denn es gilt, die Identitäten der portraitierten Menschen zu schützen. Die Besucher können sich aber eine Trefferquote, ein Gesamtergebnis, im Rahmen des Ausstellungsbesuchs abholen.

Begleitende Veranstaltungen bietet das evangelische Schulreferat Gladbach-Neuss in ökumenischer Kooperation mit dem Katechetischen Institut des Bistum Aachen und dem Katholischen Forum für Erwachsenenbildung an, unter anderem:

Di, 04.09.18, 18:30, Vernissage
Sa, 08.09.18, 19:30, Kabarett „Däumchen drehen“ mit Pfarrer Rainer Schmidt
Mi, 12.09.18, 19:00 "Schubladendenken - Vom Nutzen und Nachteil des Vorurteils", Vortrag des Sozialpsychologen Jens Förster (Uni Bochum)
Mi, 10.10.18, 19:00 "Verteidigung des christlichen Abendlandes - Zusammenhänge zwischen Vorurteilen und Religion", Vortrag der Sozialpsychologin Beate Küpper, HS Niederrhein .

Weitere Infos unter www.schubladen.online.de