Zeichen der ökumenischen Verbundenheit am Reformationstag

Das Reformationsjahr 2017 wurde von evangelischen und katholischen Gemeinden in Deutschland bewusst als Christusfest gefeiert, um nicht die als schmerzhaft empfundene Spaltung, sondern die Verbundenheit der Christen zu betonen. Gleichzeitig zeigen sich aber Tendenzen, die zu einem Stillstand in den ökumenischen Beziehungen führen können. Dem wollen evangelische und katholische Christinnen und Christen in Mönchengladbach ein Zeichen der Gemeinschaft und Einheit entgegensetzen. Sie laden zu einem Mahl der Verbundenheit in Form eines Agapemahls ein. Und zwar ganz bewusst am Reformationstag, Dienstag, der 31.10. 2017 um 19 Uhr (im Anschluss an den um 18 Uhr beginnenden Gottesdienst in der Christuskirche am Kapuzinerplatz). Auf dem Platz vor der Christuskirche werden an dort aufgestellten Tischen Brot und Wein miteinander geteilt in Erinnerung an die Tischgemeinschaft Christi und seiner Jünger. Sollte das Wetter nicht mitspielen, findet das Mahl in der Kirche statt.