„Musik trifft auf Literatur – Kunst in Wort und Ton“ / GospelLesung am Sonntag, 28. Oktober ab 17:00 Uhr

„Musik trifft auf Literatur – Kunst in Wort und Ton“

Unter diesem Motto  findet am letzten Sonntag im Oktober ab 17:00 Uhr in unserer schönen Kirche in Großheide eine GospelLesung mit Annette Fitzen und dem Chor „Viva il Canto“  aus Korschenbroich statt. Dabei werden abwechselnd Lieder, vornehmlich Gospels/Spirituals und Texte präsentiert. Für beide Künstler und den Chor eine Herzensangelegenheit. Ein Rollentausch in beiden Genres zeigt die Vielseitigkeit von Autorin und Musiker. Das Publikum darf gespannt sein und sich auf einige Überraschungen freuen.

Annette Fitzen

Die gebürtige Gladbacherin, Jahrgang 1957, hat es bereits 1976 nach Soltau in die Lüneburger Heide verschlagen. Dabei ist sie ihren Wurzeln und ihrer Heimat stets treu geblieben.

Im Jahr 2015 brachte sie ihr erstes Buch  „HerzensTexte“  -als Teil einer Trilogie- im Eigenverlag heraus. Unter anderem nimmt sie an der Friedensnacht im BIS, dem Kulturzentrum Bismarckstraße, teil.  Sie ist eine Meisterin der Kurzprosa und ‚pragmatischer Lyrik‘. Ihre einfühlsamen, teils nachdenklichen Texte eröffnen einen zarten, geradezu liebevollen Ausblick auf den Alltag. Ungestelzt und mit klarem Blick für das Wesentliche spannt sie ihren Erzählbogen über die sonnigen, wie die schattigen Seiten des Seins.  Es sind Geschichten, die das Leben eigentlich selbst schreibt. Sie thematisiert weit mehr als nur Gott oder die kleinen Weisheiten ihrer Großmutter, und ihre aussergewöhnlichen Perspektiven schenken neue Impulse für unsere eigene Kreativität.

Näheres auf ihrer Website:  www.annettefitzen.de

Viva il Canto

Der kleine, ambitionierte Chor besteht schon seit mehreren Jahren, jedoch erst seit Anfang 2017 unter seinem neuen Leiter Henning Höllein.

Mit dem Führungswechsel hat auch das Repertoire einen gewissen Wandel erfahren. Henning ist nämlich ebenfalls Songwriter, Komponist und Dichter, und, wie Annette auch, Teilnehmer der Friedensnacht. So ist es kein Wunder, dass einige Texte seiner Feder von ihm selbst vertont wurden. Zusätzlich hat er die dargebotenen, bekannteren Gospel speziell für seinen Chor gesetzt. Dieser kann nun mit klangvoll abgestimmten Unikaten aufwarten, die angetreten sind, sich ins Ohr der geneigten Hörerschaft zu schmiegen und die Botschaft direkt bis ins Herz zu bringen.

Auf eine Besonderheit sei an dieser Stelle hingewiesen: „Viva il Canto“ singt fast ausschließlich „a capella“, also ohne Begleitung durch Instrumente.

Der Chor probt übrigens jeden Mittwoch um 20:00 Uhr in der ev. Kirche Korschenbroich, Freiheitsstraße 13. Wer Lust hat, darf gerne vorbei schauen und mitsingen. Nähere Infos gibt es dort:  www.vic-chor.de