100 Jahre Ende des Ersten Weltkriegs - Ein Mahnmal im Blickfeld

Das Mahnmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs auf dem Schillerplatz ist durch die Neugestaltung des Platzes und besonders auch durch die Aktivitäten der Anwohnerschaft zum Blickpunkt und zum Reizpunkt geworden. Welche Botschaften übermittelt dieses Mahnmal uns heute und welchen Sinn hat es für Menschen unserer Zeit, die sich so sehr nach Frieden sehnen? Zu einer Gesprächsrunde dazu laden die Bürgerinitiative Gründerzeitviertel und Amnesty International ein. Termin ist am Sonntag, 11.11.2018, 17.00 Uhr (genau 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs) im Gemeindezentrum Margarethenstr. 20. Am darauffolgenden Sonntag, dem 18.11.2018 um 11.15 Uhr, wird der Gottesdienst in der Friedenskirche zum Thema "Frieden" gestaltet. Anschließend wird zu einem Gang zum Mahnmal auf dem Schillerplatz mit einer kurzen Zeit der Besinnung eingeladen.

 

Dirk Sasse