Spirituelle Stärkung auf dem Weg zur Einheit

Zum Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt, den die Innenstadtgemeinden traditionell gemeinsam  und ökumenisch begehen, feierten evangelische und katholische Christinnen und Christen in St. Michael Holt  ein Agapemahl mit Brot und Trauben als Zeichen der Verbundenheit. Die Abendmahlsszene auf dem Altar wurde dabei symbolisch verhängt, um auf die schmerzlich empfundene Lücke einer gemeinsamen Abendmahlsfeier hinzuweisen. Pfarrer Wolfgang Hess hatte zuvor  in seiner Predigt die gemeinsame Mahlfeier als Wegzehrung auf dem Weg zur Einheit beschworen, nicht erst als dessen Ziel.

Angela Rietdorf