Jetzt im Jugendzentrum: neue Sofas, ganz viel Kunst

Am Mittwoch, dem 11. Oktober 2017, öffnet das Jugendzentrum „JUKOMM“ (Jugendkooperation Mönchengladbach-Mitte) um 15 Uhr auf der Stepgesstraße 20 für alle Jugendlichen und Interessierten zu zwei besonderen Anlässen die Pforten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung laden ein, um zwei Anlässe zu feiern, welche sich nicht besser verbinden lassen könnten.

Die Jugendkooperation Mönchengladbach–-Mitte, kurz „JUKOMM“, hat in diesem Jahr finanzielle Unterstützung von Radio 90,1 und der Borussia-Stiftung für neue Sofagarnituren erhalten. Familiäre Wohlfühlatmosphäre ist den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jugendzentrums besonders wichtig. Die Erfahrung der Pädagogen zeigt, dass sich die Umgebung der Jugendlichen maßgeblich auf ihr Verhalten auswirkt.  Das Ambiente ist somit ein wichtiger Faktor für die pädagogische Arbeit mit den Besucherinnen und Besuchern. Leider fehlen viel zu häufig die finanziellen Mittel, um ein Ambiente zu schaffen, welches gleichzeitig optisch ansprechend, gemütlich und im Alltag eines Jugendzentrums auch praktisch ist. Deshalb geht ein großer Dank an die großzügigen Spender.

Die Couchen wurden umgehend bestellt und sind nun endlich abholbereit. Jetzt fehlt nur noch, dass sie gebührend eingeweiht werden, da die Garnituren eine junge Generation ein Stück ihres Lebens begleiten werden und für viele Jugendliche die Einrichtung wie ein zweites Zuhause ist.

Zusätzlich wird an diesem Tag das Jugendzentrum zum Ausstellungsraum. Die Mönchengladbacher Künstlerin Ora Avital hat in den vergangenen Monaten mit den Besucherinnen und Besuchern zum Thema „"Meine Umgebung und ich"“ das Café der Einrichtung neugestaltet. So wurden u.a. Säulen kunstvoll bearbeitet und Portraitschnitte aus Holz gefertigt. Bei diesem Projekt konnte jeder Jugendliche mitmachen und seine Fähigkeiten einbringen bzw. neue Dinge im künstlerischen Gestaltungsraum ausprobieren. Im Focus stand bei dem Projekt, die Sinne für seine Umgebung zu schärfen und sie kreativ mitzugestalten. Die Umsetzung ist sehr gut gelungen, unterschiedlichste junge Menschen haben an dem Projekt teilgenommen. Die Jugendlichen haben sich in den Räumlichkeiten verewigt und sind somit ein Teil der Ausstellung geworden, welche am 11.Oktober bewundert werden darf. Das Konzept gliedert sich ideal in das pädagogische Konzept der Einrichtung ein, da es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein besonderes Anliegen ist, dass jede Besucherin und jeder Besucher innerhalb der Einrichtung Partizipationsmöglichkeiten findet, neues ausprobiert, lernt seine Freizeit selbst zu gestalten und seinen eigenen Platz findet.

Das JUKOMM-Team