Auf Luthers Spuren in Worms

Nach Erfurt, Wittenberg und Rom nun nach Worms – die ökumenische Gruppe folgt Luthers Spuren nun schon im dritten Jahr. Die evangelischen und katholischen Teilnehmer sahen die historische Stätte, an der Luther sich geweigert hatte zu widerrufen, gingen ein Stück auf dem Lutherweg und ließen sich das Reformationsdenkmal erläutern. Auch das jüdische Worms mit dem jüdischen Viertel und dem  Friedhof hinterließ tiefe Eindrücke.

Nach intensiven Gesprächen beschlossen die Teilnehmer, in Gladbach weiter neue Zeichen der ökumenischen Verbundenheit zu setzen, unter anderem in Form des öffentlichen Agapemahls am Reformationstag.

Angela Rietdorf